Herzlich willkommen im Pressebereich
Jederzeit informiert – Das Team der Bremen Classic Motorshow heißt Medienvertreter herzlich willkommen und unterstützt Sie gern bei Ihrer Berichterstattung über unsere Veranstaltung. In den kommenden Wochen und Monaten werden Sie regelmäßig mit Updates zur Classic Motorshow versorgt. Neben der Online-Akkreditierung für Journalisten stellen wir Ihnen aktuelle Meldungen sowie passende Bilder zur Verfügung.

PRESSE-
MITTEILUNGEN

  • Bremen Classic Motorshow | 08.02.2022

    Oldtimer-Fans feiern Allerwelts-Autos

    Oldtimer-Fans feiern Allerwelts-Autos Bremen Classic Motorshow: Programmbeiträge des Online-Events noch bis 1. Mai zu sehen Dienstag, 8. Februar 2022 · „Tolle Unterhaltung“, „Super gemacht“, „Spannend und informativ“: Mit großer Begeisterung verfolgten am ...

    Mehr erfahren

    Oldtimer-Fans feiern Allerwelts-Autos
    Bremen Classic Motorshow: Programmbeiträge des Online-Events noch bis 1. Mai zu sehen
    Dienstag, 8. Februar 2022 · „Tolle Unterhaltung“, „Super gemacht“, „Spannend und informativ“: Mit großer Begeisterung verfolgten am vergangenen Samstag Oldtimer-Fans aus ganz Deutschland live am Bildschirm die 20. Bremen Classic Motorshow. Gefeiert wurden in den Sozialen Medien vor allem die Kandidaten der „Roten Liste“. Autos, die in den 1960ern, 1970ern und 1980ern in Massen produziert wurden, auf den Straßen aber kaum mehr zu sehen sind. So wurde der Opel Rekord E vom Publikum zum „Spirit of the Show“ gewählt, nur knapp dahinter folgte der Ford Granada Turnier. Der in der Geburtstagsshow unter dem Titel „Porsche Killer“ vorgestellte, vermeintlich deutlich populärere Ford Capri RS 2600 schaffte es gegen die beiden Allerwelts-Autos nur auf den dritten Platz. Beifall ernteten im parallel laufenden Chat auch die Beiträge zu den Workshops. Hier zeigte unter anderem „Mr. Röntgenblick“ dem Oldtimer-Nachwuchs im Schnelldurchlauf die Schwächen eines älteren Mercedes T-Modells – praktische Tipps unterhaltsam und spannend inszeniert. Wer diese und weitere Highlights verpasst hat, kann sie über die Internetseite www.classicmotorshow.de bis zum 1. Mai abrufen.

    Veranstalter ziehen positive Bilanz
    Sehr zufrieden zeigten sich die Veranstalter der Bremer Messe. „Das Feedback für unsere Geburtstagsshow ist durchweg positiv – ob nun von Ausstellern, Unterstützern oder Freunden. Das zeigt uns, dass es richtig war, erneut ein Online-Event als Alternative anzubieten“, sagt Hans Peter Schneider, Geschäftsführer der M3B GmbH, zu der auch die MESSE BREMEN gehört. Die Messe-Macher mussten wie bereits im Vorjahr die Bremen Classic Motorshow coronabedingt absagen. Dafür stellten sie erneut ein einzigartiges digitales Format mit bestens aufgelegten Moderatoren, spannenden Film-Einspielern und interessanten Studiogästen auf die Beine – quasi eine Live-Fernsehshow für Oldtimer-Fans.

    Zweieinhalb Stunden führten Projektleiter Frank Ruge und Oldtimer-Experte Johannes Hübner durch das kostenfreie Programm, das im wahrsten Sinn des Wortes eine „Classic Motorshow“ war. „Wir wollten der Oldtimer-Szene trotz der Pandemie beste Unterhaltung auf hohem fachlichem Niveau bieten – und das ist uns mit neuen Ideen und gemeinsam mit unseren Partnern erneut gelungen“, resümiert Projektleiter Frank Ruge. Im Live-Chat und in den Sozialen Medien erhielt das Veranstaltungsteam dafür viel Lob. „Darüber freut sich natürlich das gesamte Team“, so Ruge.

    Für die Messe-Macher aus Bremen war es übrigens nicht irgendeine, sondern die 20. Ausgabe der Bremen Classic Motorshow. Seit 2003 markiert die Klassiker-Messe inzwischen die Saisoneröffnung in Deutschland. „Das wollten wir uns auch in diesem Jahr nicht nehmen lassen – schon gar nicht an unserem Jubiläum“, sagt Claudia Nötzelmann, Bereichsleiterin bei der MESSE BREMEN. Der Termin für die nächste Bremen Classic Motorshow steht ebenfalls: Sie ist von Freitag bis Sonntag, 3. bis 5. Februar 2023, als Präsenzmesse geplant.

    Mehr Infos: www.classicmotorshow.de

    Schließen  


  • Bremen Classic Motorshow | 25.01.2022

    Bremen Classic Motorshow dreht online hoch

    Die Filmszenen für das Online-Event sind bereits abgedreht und bei Oldtimer-Enthusiasten steigt die Vorfreude: Am Samstag, 5. Februar 2022 präsentieren die Macherinnen und Macher der 20. Bremen Classic Motorshow von 16 bis 18.30 ...

    Mehr erfahren

    Rote Liste der Allerwelts-Autos, „Porsche-Killer“ und Nachwuchsförderung

    Die Filmszenen für das Online-Event sind bereits abgedreht und bei Oldtimer-Enthusiasten steigt die Vorfreude: Am Samstag, 5. Februar 2022 präsentieren die Macherinnen und Macher der 20. Bremen Classic Motorshow von 16 bis 18.30 Uhr die digitale Ausgabe der Klassiker-Messe und starten damit traditionell in die neue Oldtimer-Saison, pandemiebedingt zum zweiten Mal infolge online auf www.classicmotorshow.de. „Wir haben neue Themen zusammengestellt und bewährte Formate aus dem Online-Event des Vorjahres nochmal weiterentwickelt“, sagt Projektleiter Frank Ruge. „Unsere Zuschauer dürfen sich auf detailverliebte Oldtimerpräsentationen, interessante Fachvorträge und Workshops mit echten Profis freuen, die wir gewohnt kurzweilig und unterhaltsam präsentieren. Interaktion mit dem Publikum ist da natürlich gewünscht und vorgesehen.“

    Von richtig selten bis richtig protzig: die „Rote Liste der Allerwelts-Autos“ und drei „Porsche-Killer“

    Fans echter Raritäten werden hier aus dem Staunen nicht mehr herauskommen: Unter dem Slogan die „Rote Liste der Allerwelts-Autos“ präsentiert Oldtimer-Experte Christian Steiger früher populäre, massenhaft produzierte Autos, die heute aus unterschiedlichen Gründen kaum mehr auf den Straßen zu sehen sind – ganz gleich ob Fiat 1500, Peugeot 504 Limousine oder Ford 17M P7A. „Die vom Aussterben bedrohten Klassiker werden sich wie ein roter Faden durch das gesamte Programm unseres Online-Events ziehen“, erklärt Ruge.

    Außerdem widmet sich das Online-Event den berühmt-berüchtigten „Porsche-Killern“ und stellt einem frühen Porsche 911 T einen Ford Capri RS 2600, einen BMW 2002 turbo und einen Opel Commodore A GS/E gegenüber. „Schon vor 50 Jahren rangierte der Name Porsche als Synonym für die Überlegenheit auf der linken Autobahnspur“, sagt Oldtimer-Experte Wolfgang Blaube, der die „Porsche-Killer“ beim Online-Event kommentiert wird. „Allerdings führten auch einige bürgerliche Marken vorwitzige Kraftmeier im Programm, mit denen sich Porsche-Fahrer zu deutlich günstigerem Budget herausfordern und ärgern ließen.“ „Porsche-Killer“ nannte man diese, wenn die Sportwagen-Ikone auf dem Zenit des Highspeed-Duells nach rechts rüber rücken musste.

    Workshops für den Nachwuchs und zeitgenössisches Tuning  

    Über Nachwuchsförderung wird in der Szene viel diskutiert, sie wird aber selten aktiv betrieben. Das Team der Classic Motorshow geht’s an: In einem Workshop zeigen Fachleute die Schwachstellen an zwei unter jüngeren Oldtimer-Fans beliebten Youngtimer-Kombis (Mercedes-Benz W124-T-Modell und Volvo 945). Mit dem Expertenwissen, so hoffen die Organisatoren, muss der Nachwuchs nicht so viel Lehrgeld zahlen. Im Beitrag „Ist das noch Patina oder kann das weg?“ informieren die Experten des TÜV Süd darüber, nach welchen Kriterien ein Auto das begehrte H-Kennzeichen erhält. Über den Erhaltungszustand hinaus geht es bei der H-Kennzeichenzulassung dann auch um das Thema „zeitgenössisches Tuning“. „Die Bewertung sorgt regelmäßig für Verunsicherung“, so Ruge. Als Diskussionsgrundlage werden vier Fahrzeuge, die für sich sprechen, in kurzen Filmen vorgestellt. Im Anschluss stehen die Experten für individuelle Fragen im Chat zur Verfügung.

    Motorrad-Sonderschau „Die Glaubensfrage – Zwei- oder Viertakt?“ und TÜV-geprüfte Junge Klassiker

    Für eine Classic Motorshow typisch und ebenfalls beim Online-Event dabei: die Sonderschau „Motorrad“ sowie die vom TÜV geprüften Jungen Klassiker. Motorradhistoriker Andy Schwietzer kommentiert zwei polarisierende Paare aus der Motorradabteilung des PS.SPEICHER aus Einbeck: Honda CB 750 Four und Suzuki GT 750 A sowie Gilera 150 Rossa Super und DKW RT 175 S. Schwietzer erklärt, warum Zwei- und Viertakter über Jahrzehnte in allen Hubraumklassen sowie allen Fahrzeuggattungen und Nationen die Szene belebten. Außerdem werden wieder viele Zuschauerinnen und Zuschauer in Versuchung geführt und hart auf die Probe gestellt, denn der TÜV-Süd hat drei original erhaltene Junge Klassiker mit wenig Laufleistung geprüft und bietet sie zum Kauf an. Dazu kommen drei weitere ausgewählte Klassiker im Verkauf unter der Rubrik „Young Generation“.

    Das Online-Event findet am Samstag, 5. Februar 2022, von 16 bis 18.30 Uhr statt. Oldtimer-Fans können kostenlos und ohne Registrierung auf www.classicmotorshow.de dabei sein. Nach dem Live-Stream sind die einzelnen Beiträge dann bis zum 1. Mai auf der Website abrufbar. Moderiert wird die digitale Ausgabe von Projektleiter Frank Ruge sowie Oldtimer-Experte Johannes Hübner. Bei allen Programmpunkten werden die Zuschauer direkt über die Webseite interaktiv eingebunden, indem ihre Fragen per Chat, E-Mail (info@classicmotorshow.de) oder am Zuschauertelefon (0421 3505 – 525) beantwortet werden.

    Mehr Infos: www.classicmotorshow.de

    (4.744 Zeichen inkl. Leerzeichen)

    Link zur unserer Cloud, in der sich der Trailer und weiteres Pressematerial befinden:

    https://cloud.m3b-bremen.de/s/TkySLJQoe2CfRqi

     

    Über die Bremen Classic Motorshow: Die Bremen Classic Motorshow ist seit 2003 die erste große Oldtimer-Messe zu Beginn des Jahres. Alljährlich kommen an drei Tagen Sammler und Schrauber, Einsteiger und Enthusiasten, Händler und Restauratoren, Vereine und Freunde in den Hallen der MESSE BREMEN zusammen, um sich in entspannter Atmosphäre auszutauschen und das eine oder andere Fachgespräch zu führen. 2020 vermeldete die Oldtimermesse einen neuen Rekord: 45.582 Besucherinnen und Besucher zählten die Veranstalter:innen. Für das breite Angebot sorgten die 738 Ausstellenden aus 12 Nationen. 2021 musste die Oldtimermesse in ihrer langen Geschichte erstmals coronabedingt als Präsenzveranstaltung abgesagt werden. Stattdessen wurde sie als Online-Event mit einem Live-Stream ins Internet verlegt. Auch 2022 muss die Bremen Classic Motorshow pandemiebedingt erneut online stattfinden: Am Samstag, 5. Februar, von 16 bis 18.30 Uhr auf www.classicmotorshow.de.

     

    Schließen  


  • Bremen Classic Motorshow | 15.12.2021

    Bremen Classic Motorshow startet die Saison online

    Es war eine schwere Entscheidung: Erst vor wenigen Tagen musste die MESSE BREMEN die Bremen Classic Motorshow als Präsenzmesse zum zweiten Mal in Folge absagen. Doch das Team von ...

    Mehr erfahren

    Nach Absage der Präsenzmesse: digitale Geburtstagsshow am ersten Februarwochenende

    Es war eine schwere Entscheidung: Erst vor wenigen Tagen musste die MESSE BREMEN die Bremen Classic Motorshow als Präsenzmesse zum zweiten Mal in Folge absagen. Doch das Team von Frank Ruge hat nach dem Schock der Absage die Planungen wieder aufgenommen – jetzt steht fest: Am Samstag, 5. Februar 2022, wird ein zweistündiges, spannendes Online-Event stattfinden. „Zum 20. Geburtstag der Bremen Classic Motorshow möchten wir mit einem unterhaltsamen Jubiläums-Programm unseren Ausstellern und Besuchern für die jahrelange Treue danken“, sagt Frank Ruge. Der Projektleiter wird – wie schon beim Online-Event im Februar 2021 bewährt – mit dem Oldtimer-Experten Johannes Hübner im Duett die Sendung live moderieren.

    Online-Event zeigt Sonderschau „Biedermann & Brandstifter“ und „Zwei- und Viertakter“  
    Die Zuschauer dürfen sich online auf Varianten der ursprünglich für die Präsenzmesse vorgesehenen Themen freuen: Der Automobilhistoriker Wolfgang Blaube stellt das für 2022 geplante Sonderschauthema „Biedermann & Brandstifter“ wie gewohnt wortstark, frech und kompetent anhand von drei PS-starken Brandstiftern vor. Die sogenannten „Porsche-Killer“ beeindrucken vor allem mit mächtig Dampf unter der Haube und setzten damals damit die Ingenieure in Zuffenhausen mächtig unter Druck. Auch Fans von Zweirädern kommen auf ihre Kosten: Motorradhistoriker Andy Schwietzer kommentiert zwei polarisierende Paare aus dem PS.Depot Motorrad des PS.SPEICHER aus Einbeck. Er wird zeigen, warum Zwei- und Viertakter über Jahrzehnte in allen Hubraumklassen sowie allen Fahrzeuggattungen und Nationen die Szene belebten und jeweils überzeugte Verfechter fanden, die auch mal das Lager wechselten.

    Ebenfalls mit dabei: ein halbes Dutzend ausgewählte Junge Klassiker, die vom TÜV-Süd geprüft worden sind und zum Kauf angeboten werden. Da wird dem einen oder anderen Liebhaber der Schweiß ausbrechen: Kaufen oder um des lieben Familienfriedens wegen ruhig im Sessel sitzen bleiben? Für die absoluten Nostalgiker hat Journalist und Oldtimer-Experte Christian Steiger noch ein paar ganz rare Vertreter im Visier: Unter dem Slogan „Rote Liste der Allerweltautos“ präsentiert er früher populäre, massenhaft produzierte Autos, die heute kaum mehr auf den Straßen zu sehen sind.

    Workshop für den Nachwuchs und Klassiker „Made in Bremen“
    Über Nachwuchsförderung wird in der Szene viel diskutiert, sie wird aber selten aktiv betrieben. Das Team der Classic Motorshow geht’s an und zwar am Beispiel eines unter jüngeren Oldtimer-Fans beliebten Youngtimer-Kombis. Apropos „angehen“: Schon 1978 begann Mercedes mit der Produktion von Pkw „Made in Bremen“ – einen solchen und zwar sehr nachhaltigen hat Mercedes bereits 1978 mit dem Start der Produktion von Pkw „Made in Bremen“ gesetzt. Zum 40-jährigen Jubiläum des 190er-Baby-Benz (W201) wird ein Film über das Erfolgsmodell zu sehen sein. Ferner wagt der TÜV-Süd in einer Experten-Runde einen Blick in die Zukunft: Gibt es eine Alternative zur E-Mobilität, so dass wir unsere Klassiker auch in Zukunft fahren können?

    „Es wird eine abwechslungsreiche, interaktive und gleichzeitig informative Unterhaltungsshow“, verspricht Claudia Nötzelmann, Bereichsleiterin für Special Interest und Fachmessen bei der MESSE BREMEN. Oldtimer-Fans können das Online-Event wie bereits im Vorjahr kostenlos und ohne Registrierung auf www.classicmotorshow.de verfolgen. Nach dem Live-Stream am Samstag, 5. Februar 2022, sind die einzelnen Beiträge noch bis zum 1. Mai auf der Website abrufbar.

    Bremen Classic Motorshow: bereits zweites Online-Event in Folge
    Traditionell markiert die Bremen Classic Motorshow den Auftakt in die neue Oldtimer-Saison. Üblicherweise treffen sich hier jährlich über 700 Aussteller und rund 45.000 Besucherinnen und Besucher, um sich auszutauschen, zu fachsimpeln und zu verhandeln. Es ist nun bereits das zweite Mal in Folge, dass die Klassiker-Messe coronabedingt online stattfindet. Beim vergangenen digitalen Event verzeichneten die Messe-Macher rund 30.000 Aufrufe. Im kommenden Jahr hätte die Bremen Classic Motorshow von Freitag bis Sonntag, 4. bis 6. Februar 2022, in der MESSE BREMEN stattfinden sollen. Stattdessen gibt es nun das Online-Event am Samstag, 5. Februar 2022, von 16 bis 18 Uhr.

    Mehr Infos: www.classicmotorshow.de

    (4.226 Zeichen inkl. Leerzeichen)

    Weitere Informationen für die Redaktionen:
    MESSE BREMEN/M3B GmbH
    Kevin Ehlers, Tel. 04 21 / 35 05 – 445
    E-Mail: kevin.ehlers@m3b-bremen.de;  Internet: www.messe-bremen.de

    Schließen  


  • Bremen Classic Motorshow | 03.12.2021

    Bremen Classic Motorshow: Messe wird abgesagt

    Oldtimer-Fans im In- und Ausland hatten sehnsüchtig auf diesen Termin gewartet: Nach einem Jahr Zwangspause sollte die Bremen Classic Motorshow im kommenden Februar endlich wieder als Präsenzmesse stattfinden – ...

    Mehr erfahren

    Planungen für eine Alternative in Bremen laufen

    Oldtimer-Fans im In- und Ausland hatten sehnsüchtig auf diesen Termin gewartet: Nach einem Jahr Zwangspause sollte die Bremen Classic Motorshow im kommenden Februar endlich wieder als Präsenzmesse stattfinden – pünktlich zu ihrem 20-jährigen Jubiläum. Monatelang hatte das Veranstaltungsteam für das große Wiedersehen getüftelt und geplant. Nun steht fest: Die Präsenzveranstaltung Anfang Februar muss abgesagt werden. „Wir haben zwei Jahre darauf hingearbeitet, tolles Feedback von Besuchern und Ausstellern bekommen – und jetzt ist wieder alles vergebens. Da kann man sich vielleicht vorstellen, wie es uns geht“, sagt Projektleiter Frank Ruge. Hans Peter Schneider, Geschäftsführer der M3B GmbH, zu der auch die Marke MESSE BREMEN gehört, ergänzt: „Die Planungsunsicherheit und die immer umfangreicheren Auflagen aufgrund der sich weiter zuspitzenden pandemischen Lage zwingen uns zu dieser Entscheidung. Wir bedauern das sehr, zumal wir durchweg positive Rückmeldungen von unseren nationalen sowie internationalen Austellern verzeichnen konnten und einen ausgezeichneten Buchungsstand hatten. Auch wenn wir unter den gegebenen Umständen noch dürften: Die Gesundheit und Sicherheit aller stehen an erster Stelle.“

    Veranstaltungsteam arbeitet an einer Alternative

    Trotzdem lässt man in Bremen die Köpfe nicht hängen. Nachdem die schwere Entscheidung nun gefallen ist, will das Veranstaltungsteam bereits in den kommenden Tagen eine Alternative präsentieren „Wir müssen jetzt erst einmal tief durchatmen. Doch feststeht: Das gesamte Team ist hochmotiviert, mit der Bremen Classic Motorshow 2022 in irgendeiner anderen Form die Saison zu eröffnen“, sagt Claudia Nötzelmann, Bereichsleiterin für Special Interest und Fachmessen bei der MESSE BREMEN. „Schließlich feiern wir nächstes Jahr unser 20-jähriges Jubiläum, das wollen wir uns nicht nehmen lassen.“

    Viel Lob aus der Szene

    Traditionell markiert die Bremen Classic Motorshow den Auftakt in die neue Oldtimer-Saison. Üblicherweise treffen sich hier jährlich über 700 Aussteller und rund 45.000 Besucherinnen und Besucher, um sich auszutauschen, zu fachsimpeln und zu verhandeln. Es ist nun bereits das zweite Mal in Folge, dass die Klassiker-Messe coronabedingt verschoben wird. Bereits in diesem Jahr fiel die Oldtimer-Messe der Pandemie zum Opfer. Stattdessen stellte das Team jedoch kurzerhand einen fünfstündigen Live-Stream auf die Beine und erhielt dafür viel Lob aus der gesamten Szene. Im kommenden Jahr hätte die Bremen Classic Motorshow von Freitag bis Sonntag, 4. bis 6. Februar 2022, in der MESSE BREMEN stattfinden sollen. Der nächste reguläre Termin ist Freitag bis Sonntag, 3. bis 5. Februar 2023.

    Mehr Infos: www.classicmotorshow.de

    (2.699 Zeichen inkl. Leerzeichen)

    Weitere Informationen für die Redaktionen:
    MESSE BREMEN/M3B GmbH
    Kevin Ehlers, Tel. 04 21 / 35 05 – 455
    E-Mail: ehlers@messe-bremen.de;  Internet: www.messe-bremen.de

    Schließen  


  • Bremen Classic Motorshow | 03.11.2021

    Die Taktfrage – Zwei oder Vier?

    Generationen von Motorradfahrern, Motorradkäufern und Motorradkonstrukteuren standen vor einer großen Entscheidung: Welchen Antrieb sollte ihr Zweirad haben – Zweitakt- oder Viertaktmotor? Es gab technische, finanzielle, steuerliche, zulassungsrechtliche und vor ...

    Mehr erfahren

    Bremen Classic Motorshow: Motorrad-Sonderschau zeigt Zwei- und Viertakter in der Retrospektive

    Generationen von Motorradfahrern, Motorradkäufern und Motorradkonstrukteuren standen vor einer großen Entscheidung: Welchen Antrieb sollte ihr Zweirad haben – Zweitakt- oder Viertaktmotor? Es gab technische, finanzielle, steuerliche, zulassungsrechtliche und vor allem emotionale Argumente für die eine oder die andere Entscheidung. Es wurde gegrübelt, überlegt und diskutiert, geplant, verworfen und durchgesetzt. Von Beginn des 20. Jahrhunderts bis in die 1990er Jahre forderten die Fortschritte der einen Bauweise die Konstrukteure der anderen Bauweise heraus. Grund genug dieses Jahrzehnte währende Nebeneinander Revue passieren zu lassen – und zwar als Motorrad-Sonderschau auf der 20. Bremen Classic Motorshow von Freitag bis Sonntag, 4. bis 6. Februar 2022 in der MESSE BREMEN.

    Der Zweitakter mit seiner doppelten Zündfolge und seinen wenigen beweglichen Teilen war stets eine smarte Verführung für Konstrukteure und Kaufleute: Preiswerte Produktion, geringes Gewicht und gute Kraftausbeute standen einer problematischen Schmierung, hohem Kraftstoffverbrauch und tückischem Gaswechsel gegenüber. Viertakter hingegen verlangten Investitionen von Produzenten wie von Käufern. Sie überzeugen mit diszipliniertem Lauf und geringerem Kraftstoffverbrauch. Doch höheres Gewicht, komplexere Wartung und kostspielige Reparaturen mussten in Kauf genommen werden.

    Sonderschau: Zweit- und Viertakter aller Klassen zu sehen
    In Volkes Meinung sind Zweitakter ordinär, gesund und kräftig, während Viertakter als kultiviert, schwer und pflegeintensiv gelten. Ein besser oder schlechter gibt es da so wenig wie die Welt schwarz und weiß ist. Polarisierende Paare aus dem PS.Depot Motorrad des PS.SPEICHER aus Einbeck zeigen auf der Bremen Classic Motorshow, wie Zwei- und Viertakter über alle Jahrzehnte in allen Hubraumklassen, allen Fahrzeuggattungen und allen Nationen die Szene belebten und jeweils überzeugte Verfechter fanden, die auch beim nächsten Kauf mal das Lager wechselten. Vor 110 Jahren brachten der Bedienkomfort der Scott-Twins und ihre Sporterfolge die Viertaktdominanz ins Wanken. Erst aufwändige Viertakter stellten im Sport die alte Ordnung wieder her. Von der Scott Squirrel von 1920 bis zur 1989er Yamaha RD 350 YPVS war es für die Zweitakttechnik ein weiter Weg. Bei den Viertaktern wird der Bremer Bogen von der vorbildlichen Douglas Boxer von 1922 bis zur drehfreudigen Honda CB 1 – 400 aus 1989 gespannt.

    Zwischen diesen Polen treffen sich in Bremen Zweitakter und Viertakter aller Klassen: Die Kultbikes Honda Dax und Simson Schwalbe wie die kaum bekannten Roller Moto Guzzi Galletto und Progress Strolch. Natürlich auch die Superbikes der Glamrock-Ära wie die Honda CB 750 Four und die Suzuki GT 750, der legendäre Wasserbüffel. Sportliche 250er gab es mit beiden Antriebskonzepten schon in den 30er Jahren, die leichte BMW R 23 und die komplexe Triumph BD 250 (beide von 1939) zeigen, wie in der wichtigen 250er Klasse der Fortschritt beflügelt wurde. Die Gilera 150 Rossa Super von 1958 und die DKW RT 175 S zeigen, wie unterschiedlich zum Ende der 1950er Jahre Alltagsmaschinen mit sportlichen Fahreigeneigenschaften sein konnten. Mindestens 20 Motorräder werden zu sehen sein.

    Bremen Classic Motorshow 2022: 2G-Regel und keine Maskenpflicht
    In diesem Jahr musste die Klassiker-Messe aufgrund der Pandemie als Online-Ausgabe stattfinden und erhielt dafür viel Lob aus der Szene. Für 2022 gilt es als gesichert, dass die Jubiläumsausgabe wieder als Präsenzveranstaltung stattfinden wird – und zwar unter 2G-Bedinungen. Zutritt haben demnach nur Personen mit einem Impf- oder ein Genesenen-Nachweis. Wer aus medizinischen Gründen (ärztlich bescheinigt) nicht geimpft ist, kann mit einem tagesaktuellen, negativen Test die Classic Motorshow besuchen. „Mit dieser Lösung wollen wir ein hohes Maß an Sicherheit und ein Stück Normalität ermöglichen“, sagt Projektleiter Frank Ruge. Denn durch die 2G-Regel entfällt auch die Maskenpflicht.

    Die Bremen Classic Motorshow findet von Freitag bis Sonntag, 4. bis 6. Februar 2022, in allen Hallen der MESSE BREMEN unter 2G-Bedinungen statt. Aktuelle Informationen zur Veranstaltung und zum Hygienekonzept unter www.classicmotorshow.de.

    Weitere Informationen für die Redaktionen:
    MESSE BREMEN/M3B GmbH
    Kevin Ehlers, Tel. 04 21 / 35 05 – 455
    E-Mail: ehlers@messe-bremen.de;  Internet: www.messe-bremen.de

    Schließen  


  • Bremen Classic Motorshow | 18.10.2021

    „Biedermann & Brandstifter“ – jetzt auch zum Anfassen

    „Wir starten die Saison“: Der bekannte Slogan der Bremen Classic Motorshow ließ sich im Februar 2021 nur mit angezogener Handbremse erfüllen. Denn aufgrund der Corona-Pandemie musste die traditionsreiche Klassiker-Messe in ...

    Mehr erfahren

    20. Bremen Classic Motorshow bringt die kontraststärksten automobilen Brüderpaare endlich als Live-Erlebnis

    „Wir starten die Saison“: Der bekannte Slogan der Bremen Classic Motorshow ließ sich im Februar 2021 nur mit angezogener Handbremse erfüllen. Denn aufgrund der Corona-Pandemie musste die traditionsreiche Klassiker-Messe in Form eines Internet-Streams stattfinden. Die publikumsfreie Präsentation erhielt aus der Oldtimer-Szene zwar riesigen Zuspruch. Aber die Atmosphäre, das Odeur und die Haptik eines Live-Events konnte naturgemäß nicht geboten werden. Dass der Saisonstart des kommenden Frühjahrs wieder in alt bekannter Form steigen kann, gilt mittlerweile als gesichert. „Die Frage ist nicht, ob, sondern wie die Bremen Classic Motorshow 2022 als Präsenzmesse stattfindet“, sagt Projektleiter Frank Ruge. Und so steht der Termin fest: Freitag bis Sonntag, 4. bis 6. Februar, in der MESSE BREMEN.

    Dass die 20. Bremen Classic Motorshow stattfindet, ist ein Bekenntnis, das Oldie-Enthusiasten in ganz Deutschland geradezu beflügelt. Zumal nunmehr fast zwei Jahre lang praktisch jede Fachmesse abgesagt werden musste. Die Jubiläumsausgabe bringt das bereits für 2021 geplante, sehnsüchtig erwartete Highlight live: die Sonderschau „Biedermann & Brandstifter“, die sich um die stärksten Kontraste automobiler Brüderpaare dreht. Hier die verzichtvoll motorisierte Buchhalter-Basisversion, dort der für spektakuläre Rallye-Siege gerüstete Transformer.

    Sonderschau „Biedermann & Brandstifter“: Von brav bis brutal in einer Modellreihe

    Rückblick in die späten 1970er-Jahre, als die Welt noch in Ordnung war. Hutträger fuhren Audi 80 – mit Klorollen-Häkelmütze und Wackeldackel unterm Heckfenster. Derweil rollten Weltretter in Wollsocken im Renault 5 durch die Republik, stilrein dekoriert mit Friedenstauben und Pril-Blumen. Soweit die nicht immer freundlichen, aber längst wehmütig gepflegten Klischees. Mit Beginn der 1980er stieg eine Sportwagen-Spezies in den Ring, die das Weltbild der Motorisierungskultur auf den Kopf stellte: Aus sittsamen Durchschnittsmodellen waren radikale Fahrmaschinen erwachsen, die wirkten, als hätte man sie mit Anabolika gemästet – äußerlich, vor allem aber leistungsmäßig.

    Der Renault 5 belegt diese Evolution auf der Bremen Classic Motorshow besonders eindrucksvoll: Der unschuldigen Grundversion mit asthmatischen 34 PS steht dort der Muskelprotz R5 Turbo mit zornig brüllendem 160-PS-Mittelmotor gegenüber, der im Null-bis-100-Sprint sogar einen zeitgenössischen Ferrari abhängte. „Diese Extremkontraste bieten wir unseren Besucherinnen und Besuchern anhand rarer Originalfahrzeuge“, verspricht Frank Ruge. Wobei manche nackte Einstiegsvariante schwieriger aufzutreiben ist als ihr hochgerüstetes Pendant, wenn ein makelloser Sammlerzustand gefragt ist.

    Ehrensache, dass auch der Audi 80 bei der großen Oldtimermesse an der Weser vorfährt. 1980 mutierte die als kleinbürgerlich verspottete Limousine zur Allrad-Waffe Audi Quattro, und wenig später zum Sport Quattro, der gerade noch straßenlegalen Basis für die Gruppe B der Rallye-Weltmeisterschaft. Damals der weitaus teuerste deutsche Serienwagen, heute eine höchstkarätige Rarität – die neben dem kreuzbraven Audi-80-Grundtyp in Bremen dabei ist. Beim Ford Capri reichte die Spreizung vom 50-PS-Entschleuniger bis zum „Porsche-Killer“ RS 2600, BMW befeuerte den Einstiegstyp 1602 zum 2002 Turbo, dessen aggressiver Auftritt sogar den Bundestag beschäftigte. Ohne vorab zu viel zu verraten: Auch diese Paarungen prägen das einzigartige Kontrastprogramm, das die Besucherinnen und Besucher der Bremen Classic Motorshow bewundern dürfen.

    Die Bremen Classic Motorshow findet von Freitag bis Sonntag, 4. bis 6. Februar 2022, in allen Hallen der MESSE BREMEN statt. Die Rahmenbedingungen für die Messe aufgrund der Corona-Pandemie stehen noch nicht fest. Aktuelle Informationen zur Veranstaltung und zum Hygienekonzept unter www.classicmotorshow.de.

    Mehr Infos: www.classicmotorshow.de

    (3.879 Zeichen inkl. Leerzeichen)

     

    Über die Bremen Classic Motorshow: Die Bremen Classic Motorshow ist seit 2003 die erste große Oldtimer-Messe zu Beginn des Jahres. Alljährlich kommen an drei Tagen Sammler und Schrauber, Einsteiger und Enthusiasten, Händler und Restauratoren, Vereine und Freunde in den Hallen der MESSE BREMEN zusammen, um sich in entspannter Atmosphäre auszutauschen und das eine oder andere Fachgespräch zu führen. 2020 vermeldete die Oldtimermesse einen neuen Rekord: 45.582 Besucherinnen und Besucher zählten die Veranstalter:innen. Für das breite Angebot sorgten die 738 Ausstellenden aus 12 Nationen. 2021 musste die Oldtimermesse in ihrer langen Geschichte erstmals coronabedingt als Präsenzveranstaltung abgesagt werden. Stattdessen wurde sie als Online-Event mit einem fünfstündigen Live-Stream ins Internet verlegt. Die nächste Bremen Classic Motorshow findet von Freitag bis Sonntag, 4. bis 6 Februar 2022, in der MESSE BREMEN statt.

    Schließen  


  • Bremen Classic Motorshow | 08.09.2021

    20 Jahre Bremen Classic Motorshow

    Mittwoch, 8. September 2021 · Seit 2003 ist dieser Termin für Fans von Oldtimern und Jungen Klassikern nicht mehr wegzudenken: Von Freitag bis Sonntag, 4. bis 6. Februar 2022, feiert die Bremen Classic Motorshow in der ...

    Mehr erfahren

    Veranstaltungsteam plant Präsenzmesse am ersten Februarwochenende in der MESSE BREMEN

    Mittwoch, 8. September 2021 · Seit 2003 ist dieser Termin für Fans von Oldtimern und Jungen Klassikern nicht mehr wegzudenken: Von Freitag bis Sonntag, 4. bis 6. Februar 2022, feiert die Bremen Classic Motorshow in der MESSE BREMEN ihr 20-jähriges Jubiläum. Die Vorbereitungen für den runden Geburtstag laufen bereits. Momentan feilt das Veranstaltungsteam an Sonderschauen, einem international besetzten Oldtimerhandel und dem traditionellen Teilemarkt. „Wir sind zuversichtlich, dass wir trotz Corona wieder an den Start gehen und unser 20-jähriges Jubiläum gemeinsam mit unseren Besucher:innen gebührend feiern können“, sagt Frank Ruge, Projektleiter der Bremen Classic Motorshow.

    Im vergangenen Februar noch musste die Klassiker-Messe wegen der Pandemie schweren Herzens abgesagt werden. Dafür hat das Veranstaltungsteam innerhalb kürzester Zeit ein fünfstündiges Online-Event auf die Beine gestellt – in seiner Art eine deutschlandweit einmalige Aktion. „Die Rückmeldungen waren überwältigend. Wir haben viel Lob aus der Klassiker-Szene bekommen. Das hat uns natürlich sehr gefreut“, so Projektleiter Ruge. „Fakt ist aber auch, dass die Bremen Classic Motorshow vom persönlichen Austausch vor Ort und vom Sehen und Anfassen lebt. Das geht nur mit einer Präsenzveranstaltung.“ Nächstes Jahr wird es wieder soweit sein – dann zum 20. Mal.

    Mehr Infos: www.classicmotorshow.de

    (1.347 Zeichen inkl. Leerzeichen)

     

    Bitte nehmen Sie die Oldtimermesse in Ihren Veranstaltungskalender auf:

                                       Bremen Classic Motorshow

    Datum:                       Freitag bis Sonntag, 4. bis 6. Februar 2022

    Öffnungszeiten:        9 bis 18 Uhr

    Ort:                            Messe Bremen

    Preise:                       16 Euro, ermäßigt 14 Euro

    Mehr Infos:                www.classicmotorshow.de

     

     

    Über die Bremen Classic Motorshow: Die Bremen Classic Motorshow ist seit 2003 die erste große Oldtimer-Messe zu Beginn des Jahres. Alljährlich kommen an drei Tagen Sammler und Schrauber, Einsteiger und Enthusiasten, Händler und Restauratoren, Vereine und Freunde in den Hallen der MESSE BREMEN zusammen, um sich in entspannter Atmosphäre auszutauschen und das eine oder andere Fachgespräch zu führen. 2020 vermeldete die Oldtimermesse einen neuen Rekord: 45.582 Besucherinnen und Besucher zählten die Veranstalter:innen. Für das breite Angebot sorgten die 738 Ausstellenden aus 12 Nationen. 2021 musste die Oldtimermesse in ihrer langen Geschichte erstmals coronabedingt als Präsenzveranstaltung abgesagt werden. Stattdessen wurde sie als Online-Event mit einem fünfstündigen Live-Stream ins Internet verlegt. Die nächste Bremen Classic Motorshow findet von Freitag bis Sonntag, 4. bis 6 Februar 2022, in der MESSE BREMEN statt.

     

    Schließen  


AKKREDI­TIERUNG

Die Akkreditierung erfolgt über das Akkreditierungsformular der MESSE BREMEN.

IHR
ANSPRECH­PARTNER

KEVIN EHLERS

Pressereferent

+49 (0)421 3505 - 445