Kombi-Klassikern wird der rote Teppich ausgerollt

Sonderschau zeigt Exoten, Stilstudien und Unikate

Kombis galten in automobilen Modellfamilien lange als leidenschaftslose Nutztiere, wurden vernachlässigt, verschlissen, vergessen. Und blieben die schwarzen Schafe, als ihre Geschwister mit Limousinen-, Coupé- und Cabrio-Karosserien längst als umsorgte Oldies Karriere machten. Heute, da ihre Überlebensquote nahe null liegt, hat die Szene endlich ihre Reize entdeckt: maximaler Raritätenstatus bei höchstem Nutzwert – eine Kombination, die manchem Kombi-Klassiker inzwischen die höchste Begehrlichkeit aller Modellversionen beschert. Aber auch ein guter Grund, der von Liebhabern neu entdeckten Spezies den roten Teppich auszurollen: auf der Bremen Classic Motorshow vom 1. bis 3. Februar 2019 im Rahmen der traditionellen Sonderschau. Das Highlight der Schau in Halle 5 ist der nur zwölfmal gebaute Aston Martin DB5 Shooting Brake, sozusagen die Kombi-Version von James Bonds legendärem Dienstwagen. Dass die Kombinationskraftwagen, so der sperrige Gattungsbegriff der Kombis, in verschiedenen Kulturen sehr unterschiedliche Bedürfnisse zu befriedigen hatten, zeigt die Bremer Sonderschau mit zwölf Kombis aus sechs Nationen eindrucksvoll.

Kombi-Klassikern wird der rote Teppich ausgerollt