Herzlich willkommen im Pressebereich
Jederzeit informiert – Das Team der Bremen Classic Motorshow heißt Medienvertreter herzlich willkommen und unterstützt Sie gern bei Ihrer Berichterstattung über unsere Veranstaltung. In den kommenden Wochen und Monaten werden Sie regelmäßig mit Updates zur Classic Motorshow versorgt. Neben der Online-Akkreditierung für Journalisten stellen wir Ihnen aktuelle Meldungen sowie passende Bilder zur Verfügung.

PRESSE-
MITTEILUNGEN

  • Bremen Classic Motorshow | 14.01.2021

    Bremen Classic Motorshow bietet vielfältiges Online-Event

    Jetzt wird‘s spannend. Oldtimer-Fans sollten sich am Samstag, 6. Februar 2021, ein paar Stunden für ihre Leidenschaft reservieren. Denn die Macher der Bremen Classic Motorshow bieten von 15 bis 20 Uhr ein ...

    Mehr erfahren

    Fahrzeug- und Teilebörse, besondere Oldtimer und ein Vorgeschmack auf 2022

    Jetzt wird‘s spannend. Oldtimer-Fans sollten sich am Samstag, 6. Februar 2021, ein paar Stunden für ihre Leidenschaft reservieren. Denn die Macher der Bremen Classic Motorshow bieten von 15 bis 20 Uhr ein Online-Event und starten damit wie gewohnt die Oldtimer-Saison, allerdings Corona-bedingt digital. „Das Event besteht aus zwei Säulen“, erklärt Projektleiter Frank Ruge bei der MESSE BREMEN. „Einmal aus einem Online-Marktplatz für Fahrzeuge, Teile und Automobilia und parallel aus einem abwechslungsreichen, unterhaltenden und gleichzeitig informativen Programm mit Fahrzeugpräsentationen, Fachvorträgen, Vorstellung und mehr.“

    Für den Live-Stream hat das Team der Bremen Classic Motorshow wesentliche Teile der Messe in digitaler Form aufbereitet. Interessierte können die Veranstaltung kostenlos und ohne Registrierung über die Internetseite www.classicmotorshow.de in heimischer Atmosphäre entspannt von der Couch aus verfolgen.

    Fahrzeug- und Teilebörse sind bis zum 1. Mai auf dem Online-Marktplatz verfügbar

    So geben die Veranstalter der Bremer Klassikermesse ihren Ausstellern auf dem Online-Marktplatz die Gelegenheit, mehrere Inserate mit Verkaufsangeboten kostenfrei einzustellen und bieten gleichzeitig den Besuchern die Möglichkeit, online auf Schnäppchenjagd zu gehen. „Unser Online-Marktplatz soll nicht mit anderen bekannten Online-Plattformen konkurrieren, sondern vielmehr Gelegenheit zum Stöbern bieten“, sagt Ruge. Die Inserate und die weiteren Inhalte des Online-Formats werden nach der Veranstaltung noch bis zum 1. Mai auf der Internetseite zur Verfügung stehen – es sei denn, die Fahrzeuge und Teile sind verkauft.   

    „Junge Klassiker“ auch im Online-Format

    Zwei weitere typische Elemente der Bremer Präsenz-Messe sind die TÜV-geprüften „Jungen Klassiker“ sowie die Vertreter der „Young Generation“, Autos der 70er bis 90er Jahre. Von beiden Kategorien werden beim Online-Event jeweils drei Autos präsentiert. Oldtimer-Fans können die Fahrzeuge online kaufen.

    Sonderschau: Vorgeschmack auf die Jubiläumsausgabe 2022

    Jetzt wird es emotional: Klassiker-Freunde können sich auf zwei Paare der ursprünglich für die Präsenzmesse 2021 geplanten Sonderschau „Biedermann & Brandstifter“ freuen: einen Renault 5 und Renault 5 Turbo sowie einen Mercedes-Benz 190 und Mercedes-Benz 190 Evo. „Hier setzen wir das hochgelobte Thema ‚Rivalen‘ aus 2020 fort. Allerdings nicht zwischen Marken, sondern innerhalb einer Marke, eines Typs, man könnte sagen: Unter automobilen Brüdern“, so Ruge. Auch für die Werksrennmotorräder von DKW und NSU gibt es eine kleine Vorschau. Beide Sonderschauen, „Biedermann & Brandstifter“ bei den Autos und „Deutscher Meister – Europameister – Weltmeister“ bei den Motorrädern, werden auf der Messe im Februar 2022 mit vielen Exponaten zu sehen sein.

    Zudem wird der „Goldene Kolben 2021“ im Rahmen des Online-Events verliehen. Das Forum für Fahrzeuggeschichte, besser bekannt als F-kubik, ehrt seit 2006 auf der Bremen Classic Motorshow eine Persönlichkeit, die durch ihr Wirken besondere Verdienste um historische Authentizität der Fahrzeuggeschichte erworben hat. Den Preis erhält dieses Jahr Museums- und Ausstellungsgestalter Matthias Kaluza.

    Abgerundet wird das Programm mit einem Talk zur Marktbeobachtung und -tendenzen für 2021, einem Expertenvortrag zum Thema zeitgenössisches Tuning der 70er, 80er und 90er Jahre sowie Präsentationen von besonderen Autos und Motorrädern wie einem Maybach DS8 Zeppelin, eines der Traumautos der 1930er, und einem exotischen Fiat 850 T Bertone Visitor Bus, aus dem schon der Papst Johannes Paul II den Gläubigen zugewunken haben soll.

    Durch das Event führt Ruge gemeinsam mit Johannes Hübner, Journalist, Preisträger „Goldener Kolben 2017“ und Oldtimer-Urgestein. Bei allen Programmpunkten werden die Zuschauer direkt über die Webseite interaktiv eingebunden, indem ihre Fragen per Chat, E-Mail oder Zuschauertelefon beantwortet werden.

    Mehr Infos: www.classicmotorshow.de

    (3.949 Zeichen inklusive Leerzeichen)

     

    Weitere Informationen für die Redaktionen:

    MESSE BREMEN/M3B GmbH

    Canan Sevil, Tel. 04 21 / 35 05 – 323

    E-Mail: sevil@messe-bremen.de; Internet: www.messe-bremen.de

    Schließen  


  • Bremen Classic Motorshow | 16.12.2020

    Bremen Classic Motorshow startet die Saison digital

    Es ist bereits Tradition: Seit fast 20 Jahren eröffnen die Veranstalter der Bremen Classic Motorshow die Oldtimer-Saison am ersten Februar-Wochenende – so auch 2021. Am Samstag, 6. Februar 2021, startet das Team um Projektleiter ...

    Mehr erfahren

    Online-Programm mit Marktplatz für Fahrzeuge, Teile und Automobilia

    Es ist bereits Tradition: Seit fast 20 Jahren eröffnen die Veranstalter der Bremen Classic Motorshow die Oldtimer-Saison am ersten Februar-Wochenende – so auch 2021. Am Samstag, 6. Februar 2021, startet das Team um Projektleiter Frank Ruge die Saison digital mit einem Online-Event und präsentiert von 15 bis 20 Uhr ein abwechslungsreiches Format. „Wir planen einen kompakten Live-Stream von fünf Stunden Sendezeit aus der Messe Bremen“, sagt Ruge. Interessierte können die Veranstaltung über die Internetseite www.classicmotorshow.de in heimischer Atmosphäre entspannt von der Couch aus verfolgen. Der Zugang für das Online-Event ist kostenfrei und ohne Registrierung möglich.

    Abwechslungsreiches Programm mit Online-Marktplatz

    Im Live-Stream zeigen die Bremer, was sie für die Besucher der Messe 2021 eigentlich vorbereitet hatten und lüften ein wenig den Vorhang. „Wir werden zum Beispiel ausgewählte Autos unserer Sonderschau ‚Biedermann & Brandstifter‘ als Vorgucker für die Messe 2022 vorstellen“, so Ruge. Zudem gibt es Auto- und Motorradpräsentationen sowie Benzingespräche mit Persönlichkeiten aus der Klassiker-Szene. Abgerundet wird das Online-Programm mit Fachvorträgen, Workshops und der technischen Prüfung von drei Kandidaten aus der Rubrik „Junge Klassiker“, die dann auch zu kaufen sind.

    Die Bremer Messemacher werden zusätzlich einen Online-Marktplatz für klassische Fahrzeuge, Teile und Automobilia auf ihrer Internetseite einrichten. „So geben wir unseren Ausstellern die Möglichkeit, Verkaufsangebote einzustellen und den Besuchern die Gelegenheit, online zu stöbern und auf Schnäppchenjagd zu gehen“, sagt Ruge.

    Corona-bedingt: Online-Event statt Präsenzmesse

    Ursprünglich war die 19. Ausgabe der Bremen Classic Motorshow vom 5. bis 7. Februar 2021 als Präsenzmesse geplant. Doch im November 2020 hatten die Organisatoren schweren Herzens die Veranstaltung wegen der Corona-Pandemie abgesagt und dafür ein Online-Event angekündigt. Das Event, so die Veranstalter, ist als Trostpflaster gedacht, um die Wartezeit auf die Jubiläumsmesse zum 20-jährigen Bestehen der Bremen Classic Motorshow bis Februar 2022 zu überbrücken.

    Die Klassikermesse in Bremen ist für viele Liebhaber von Oldtimern und Jungen Klassikern auf zwei und vier Rädern ein fester Termin: Hier trifft man sich seit fast zwei Jahrzehnten, tauscht sich aus, fachsimpelt und verhandelt. „Es ist für viele ein schwieriges Jahr“, sagt Ruge. Dennoch halte die Szene zusammen und unterstütze sich gegenseitig. „Wir möchten für unsere Aussteller und Besucher in diesen besonderen Zeiten da sein, mit ihnen gemeinsam die Saison eröffnen und so ein wenig Licht in die dunkle Jahreszeit bringen.“

    Mehr Infos: www.classicmotorshow.de

    (2.707 Zeichen inklusive Leerzeichen)

     

    Weitere Informationen für die Redaktionen:

    MESSE BREMEN/M3B GmbH

    Canan Sevil, Tel. 04 21 / 35 05 – 323

    E-Mail: sevil@messe-bremen.de; Internet: www.messe-bremen.de

     

    Schließen  


  • Bremen Classic Motorshow | 12.11.2020

    No Physical Classic Car Show in 2021

    Traditionally, the classic car season begins on the first weekend in February, in Bremen. For 18 years we’ve been meeting, sharing ideas, talking shop and trading here. In 2021 we can ...

    Mehr erfahren

    The Bremen Classic Motorshow will launch the season online

    Traditionally, the classic car season begins on the first weekend in February, in Bremen. For 18 years we’ve been meeting, sharing ideas, talking shop and trading here. In 2021 we can still network and shop – but digitally instead. Frank Ruge, Project Manager for the Bremen Classic Motorshow, explains, „It was with a heavy heart that we decided to move the show online.“ “We have always been a constant for our customers, and will continue to be. We have a responsibility, and we felt duty-bound to make this decision. We would have had to ask all of the participants to invest in the trade fair right now, but we can’t make any guarantees, not at a time like this.“

    Still, the Bremen team are staying positive. Since making this difficult decision, the ideas have just kept flowing. „The Bremen Classic Motorshow team are really keen to host a digital kick-off for the classic car season. Our show is the first of the year and we’re holding on to that,“ echoes Claudia Nötzelmann, the new Department Manager for Special Interest and Trade Fairs at Messe Bremen. „There will be plenty of opportunities for car and sales talk, and lots of ‚oohs‘ and ‚ahs‘. You could even say we’re starting offroad.“

    Plans for how to kick things off for the digital Bremen Classic Motorshow will be worked out over the next few weeks. The Bremen Classic Motorshow had been scheduled from 5 to 7 February 2021. Now it’s the digital version of the show that will whet your appetite for the 2021 classic car season!

    More info at www.classicmotorshow.de

     (1.531 characters incl. spaces)

     

    Further information for editorial offices:

    MESSE BREMEN/M3B GmbH
    Christine Glander, Phone +49 421 / 35 05 – 269
    E-Mail: glander@messe-bremen.de; Internet: www.messe-bremen.de

    Schließen  


  • Bremen Classic Motorshow | 11.11.2020

    Keine Oldtimer-Präsenzmesse in 2021

    Traditionell startet die Oldtimer-Saison am ersten Februar-Wochenende in Bremen. Hier trifft man sich seit 18 Jahren, tauscht sich aus, fachsimpelt und verhandelt. Auch 2021 sind Netzwerken und Kauf möglich – aber nur ...

    Mehr erfahren

    Bremen Classic Motorshow startet die Saison online

    Traditionell startet die Oldtimer-Saison am ersten Februar-Wochenende in Bremen. Hier trifft man sich seit 18 Jahren, tauscht sich aus, fachsimpelt und verhandelt. Auch 2021 sind Netzwerken und Kauf möglich – aber nur online. „Sehr schweren Herzen haben wir uns für eine Absage der Präsenzmesse entschieden“, sagt Frank Ruge, Projektleiter der Bremen Classic Motorshow. „Wir waren für unsere Kunden immer eine verlässliche Größe, und das werden wir auch bleiben. Wir tragen die Verantwortung und die zwingt uns zu dieser Entscheidung. Jetzt wären für alle Beteiligten die Investitionen in die Messe erforderlich und wir können nicht zu 100 Prozent eine Zusage machen, nicht in diesen Zeiten.“

    Trotzdem lässt man sich in Bremen nicht unterkriegen und nachdem die schwere Entscheidung gefallen ist, sprudeln die Ideen nur so. „Das Team der Bremen Classic Motorshow ist hochmotiviert, einen Online-Kickoff für die Oldtimersaison zu geben. Wir sind die ersten im Jahr und das lassen wir uns nicht nehmen“, sagt auch Claudia Nötzelmann, neue Bereichsleiterin für Special Interest und Fachmessen bei der Messe Bremen. „Es wird Möglichkeiten für Benzin- und Verkaufsgespräche sowie „Ah-“ und „Oh-“ Momente geben. Man könnte sagen – wir starten offroad.“

    Wie genau die digitale Bremen Classic Motorshow den Startknopf drückt, wird in den kommenden Wochen ausgearbeitet. Die Präsenzmesse Bremen Classic Motorshow war geplant vom 5. bis 7. Februar 2021. In diesem Zeitraum wird auch die digitale Version Lust auf die Oldtimersaison 2021 machen.

    Mehr Infos: www.classicmotorshow.de

    (1.567  Zeichen inklusive Leerzeichen)

     

     

    Weitere Informationen für die Redaktionen:

    MESSE BREMEN/M3B GmbH
    Christine Glander, Tel. 04 21 / 35 05 – 2 69
    E-Mail: glander@messe-bremen.de; Internet: www.messe-bremen.de

    Schließen  


  • Bremen Classic Motorshow | 27.10.2020

    „Wir sind gut vorbereitet“

    Corona hat das Veranstaltungsjahr 2020 auf den Kopf gestellt. So mussten Oldtimermessen wie die Techno Classic Essen, der Oldtimer Markt Bockhorn oder die VETERAMA Mannheim verschoben werden. Die Bremen Classic Motorshow ...

    Mehr erfahren

    Planungen für die Bremen Classic Motorshow 2021 laufen auf Hochtouren

    Corona hat das Veranstaltungsjahr 2020 auf den Kopf gestellt. So mussten Oldtimermessen wie die Techno Classic Essen, der Oldtimer Markt Bockhorn oder die VETERAMA Mannheim verschoben werden. Die Bremen Classic Motorshow dagegen konnte wie gewohnt und mit großem Erfolg noch stattfinden. Nun laufen die Vorbereitungen für die 19. Ausgabe von Freitag bis Samstag, 5. bis 7. Februar 2021, auf Hochtouren. Die Veranstalter warten mit einem attraktiven Programm und mit einem individuell auf die Klassikermesse zugeschnittenen Sicherheitskonzept für alle Teilnehmenden auf. Wie die Bremen Classic Motorshow in Zeiten von Covid-19 aufgestellt ist und worauf sich die Besucher 2021 freuen können, weiß Frank Ruge, Projektleiter bei der MESSE BREMEN.

    Herr Ruge, wie sieht Ihr Sicherheitspaket für die Bremen Classic Motorshow 2021 aus?

    Frank Ruge: Die Bremen Classic Motorshow ist ein anerkannter Markt und Treffpunkt der Klassikerszene. Es erreichen uns gerade viele Anrufe von Ausstellern und Besuchern, diese Messe möge bitte stattfinden. Genau dafür engagieren wir uns und zwar in besonderem Maße. Wir werden verantwortungsbewusst handeln und haben dafür ein Sicherheits- und Hygienekonzept speziell für unsere Messe erstellt.

    Dazu gehören unter anderem die Online-Registrierung im Vorfeld der Veranstaltung sowie der Ticketverkauf ausschließlich online. Die Gänge werden breiter sein und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Pflicht, damit sich alle sicherer fühlen können. Desinfektionsspender werden in regelmäßigen Abständen in allen Hallen aufgestellt und eine hochmoderne Lüftungsanlage sorgt überall für permanente Frischluftzufuhr und Luftaustausch.

    Natürlich wird es auch eine Besucherzahlbegrenzung geben. Unser Anspruch ist es, verantwortungsvoll und zuverlässig zu handeln und zu informieren, um allen Teilnehmenden ein gutes und möglichst sicheres Messeerlebnis zu bieten. Wir stehen im steten Austausch mit den Bremer Behörden und werden deren Empfehlungen zu 100 Prozent umsetzen.

    Welches Angebot werden Sie 2021 fahren?

    Frank Ruge: Unser Anspruch ist, den Charakter der Bremen Classic Motorshow weitestgehend zu behalten und nur wenig an der beliebten Struktur zu verändern. Sprich: Same same but different. Es bleiben die attraktiven Inhalte wie unsere Sonderschauen, die Clubpräsentationen, der große Teilemarkt, der professionelle Oldtimerhandel, „Junge Klassiker“ sowie die Autobörse im Parkhaus und die Motorradbörse in Halle 1.

    Die Halle 8, die ja ein Zelt ist, welches wir jedes Jahr zusätzlich für den Teilemarkt aufstellen, wird es 2021 nicht geben. Denn es kann nicht den Luftaustausch unserer hochmodernen Anlage in den Messehallen bieten. Wir bemühen uns, die Aussteller aus dem Zelt 2021 in den Hallen 4 und 7 unterzubringen. Auf der Fläche des Zeltes wird es stattdessen ein Open-Air-Programm geben. Dort werden wir eine zusätzliche Fahrzeugbörse einrichten und Fahrzeuge ausstellen, die wir wegen ihrer Größe sonst nicht in die Hallen bekommen, wie etwa LKW und Traktoren. Es ist das erste Mal, dass wir den Außenbereich so nutzen.

    Welche Highlights haben Sie 2021 im Programm?

    Frank Ruge: Unter dem Titel „Deutscher Meister – Europameister – Weltmeister: Rennlegenden aus Neckarsulm, Zschopau und Ingolstadt“ präsentieren wir in der Motorrad-Sonderschau das Tafelsilber, also die Werksrennmotorräder, der Marken NSU und DKW. Dabei werden wir auf der Bremen Classic Motorshow 17 Exponate zeigen – mehr gab es bisher auf keiner Oldtimermesse! In unserer Auto-Sonderschau wird es emotional. Hier setzen wir das sehr gelobte Thema „Rivalen“ aus 2020 unter dem Titel „Biedermann & Brandstifter“ fort – allerdings nicht zwischen Marken, sondern innerhalb einer Marke, eines Typs, man könnte sagen: unter automobilen Brüdern.

    (3.728 Zeichen inkl. Leerzeichen)

     

     

    Weitere Informationen für die Redaktionen:

    MESSE BREMEN/M3B GmbH

    Kristin Viezens, Tel. 04 21 / 35 05 – 4 44, Fax 04 21 / 35 05 – 3 40

    E-Mail: viezens@messe-bremen.de; Internet: www.messe-bremen.de

    Schließen  


  • Bremen Classic Motorshow | 13.10.2020

    „Biedermann & Brandstifter“

    Ende der 1970er-Jahre war die Welt noch in Ordnung. Hutträger und Buchhalter fuhren Audi 80, nur echt mit Klorollen-Häkelmütze und Wackeldackel unterm Heckfenster. Derweil rollten Weltretter und Wollsocken-Selbststricker ...

    Mehr erfahren

    Bremen Classic Motorshow zeigt 2021 kontraststärkste automobile Brüderpaare

    Ende der 1970er-Jahre war die Welt noch in Ordnung. Hutträger und Buchhalter fuhren Audi 80, nur echt mit Klorollen-Häkelmütze und Wackeldackel unterm Heckfenster. Derweil rollten Weltretter und Wollsocken-Selbststricker am liebsten im Renault 5 durch die Republik, stilrein dekoriert mit Pril-Blumen, Friedenstaube und Botschaften à la „Atomkraft – nein danke“. Soweit die nicht immer freundlichen Klischees, die bisweilen in Wehmut gebettet gepflegt werden. Mit Beginn der 1980er stieg eine Sportwagen-Spezies in den Ring, die das Weltbild der Motorisierungskultur auf den Kopf stellte: Aus sittsamen Durchschnittsmodellen waren radikale Fahrmaschine erwachsen, die wirkten, als hätte man sie mit Anabolika gemästet – äußerlich, vor allem aber leistungsmäßig. Von brav auf brutal in einer Modellreihe: Bei der kommenden Bremen Classic Motorshow von Freitag bis Sonntag, 5. bis 7. Februar 2021, in der Messe Bremen werden solche Paarungen die Hauptrolle spielen – natürlich im Rahmen der traditionellen Sonderschau in Halle 5, die diesmal den Titel „Biedermann & Brandstifter“ trägt.

    Wofür dieser geflügelte Spruch steht, zeigt das Beispiel Renault 5 auf eindrucksvolle Weise: Hier die unschuldige Grundversion, ein Love-and-Peace-Mobil mit entwaffnenden 34 PS, dort der muskelprotzende Transformer R5 Turbo mit zornigem Mittelmotor, der im Null-bis-100-Sprint sogar einen zeitgenössischen Ferrari abhängte. „Diese Extremkontraste bieten wir unseren Besuchern anhand rarer Originalfahrzeuge“, verspricht Frank Ruge, Projektleiter der Bremen Classic Motorshow. Wobei manche nackte Einstiegsvariante einer klassischen Modellreihe erheblich schwieriger aufzutreiben ist als ihr hochgerüstetes Pendant – wenn ein makelloser Sammlerzustand gefragt ist.

    Ehrensache, dass auch der eingangs erwähnte Audi 80 bei der Oldtimermesse an der Weser vorfährt. 1980 mutierte die oft als kleinbürgerlich verspottete Limousine zur Allrad-Waffe Audi Quattro, und wenig später zum Sport Quattro, der gerade noch straßenlegalen Basis für die Gruppe B der Rallye-Weltmeisterschaft. „Damals der weitaus teuerste deutsche Serienwagen, heute eine spektakuläre Rarität – die wir in der Sonderschau gemeinsam mit dem kreuzbraven Audi-80-Grundtyp präsentieren“, sagt Frank Ruge.

    Derartige wilde Rallye-Evolutionsmodelle warfen Mitte der 1980er-Jahre die automobilen Hierarchien durcheinander: Neben den kiemen- und flügelbewehrten Exzessen unscheinbarer Massenmobile sahen Traumauto-Klassiker wie Porsche Turbo und Ferrari Testarossa plötzlich alt aus. Indes zeigten einige Hersteller bereits lange vorher, welche Entwicklungspotenziale eine eher artige Großserienkarosse bieten kann. Beim Ford Capri reichte die Spreizung vom 50-PS-Entschleuniger bis zum „Porsche-Killer“ RS 2600. Und BMW befeuerte den Einstiegstyp 1602 zum 2002 Turbo, dessen aggressiver Auftritt 1973 sogar das Verkehrsministerium veranlasste, „die Sorge der Bundesregierung über die Auswüchse der sportlichen Aufmachung von Kfz“ im Bundestag zu debattieren. Auch diese zwei von voraussichtlich insgesamt sieben Paarungen prägen das einzigartige Kontrastprogramm, das die Besucher der Bremen Classic Motorshow 2021 als Biedermann & Brandstifter bewundern dürfen.

    Die Bremen Classic Motorshow findet statt von Freitag bis Sonntag, 5. bis 7. Februar 2021, in allen Hallen der Messe Bremen. Aufgrund der Corona-Pandemie setzen die Veranstalter ein umfangreiches Sicherheits- und Hygienekonzept um. Dazu gehören unter anderem die Online-Registrierung im Vorfeld der Veranstaltung, der Ticketverkauf ausschließlich über die Website der Oldtimermesse, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, breitere Gänge sowie Lüftungsanlagen, die permanent für Frischluft in den Hallen sorgen. Aktuelle Informationen zur Veranstaltung und zum Hygienekonzept unter www.classicmotorshow.de.

    (3.806 Zeichen inkl. Leerzeichen)

     

     Weitere Informationen für die Redaktionen:

    MESSE BREMEN/M3B GmbH

    Kristin Viezens, Tel. 04 21 / 35 05 – 4 44, Fax 04 21 / 35 05 – 3 40

    E-Mail: viezens@messe-bremen.de; Internet: www.messe-bremen.de

    Schließen  


  • Bremen Classic Motorshow | 13.10.2020

    Deutscher Meister – Europameister – Weltmeister

    Man spricht noch heute davon, dass am 4. Juli 1954 die Fußball-Nationalmannschaft den ersten Weltmeistertitel nach Deutschland holte. Doch bis dahin stand ein Motorradrennfahrer im Rampenlicht von Kino-Wochenschauen, Rundfunk und Presse: ...

    Mehr erfahren

    Bremen Classic Motorshow zeigt Rennlegenden von NSU und DKW

    Man spricht noch heute davon, dass am 4. Juli 1954 die Fußball-Nationalmannschaft den ersten Weltmeistertitel nach Deutschland holte. Doch bis dahin stand ein Motorradrennfahrer im Rampenlicht von Kino-Wochenschauen, Rundfunk und Presse: Den Namen Werner Haas kannte jedes Kind. Am 25. Juli stellte der NSU-Fahrer mit dem fünften Grand-Prix-Sieg in Folge vorzeitig seinen dritten Weltmeistertitel im Straßenrennsport sicher. Im Vorjahr hatte er die Klassen bis 125 und 250 ccm Hubraum gewonnen, 1954 gelang ihm die Titelverteidigung bei den 250ern. Legendären Rennmaschinen wie Haas‘ NSU 125 Rennfox und ihrer Konkurrenz aus der Zschopauer DKW-Schmiede widmet die Bremen Classic Motorshow in der Messe Bremen von Freitag bis Sonntag, 5. bis 7. Februar 2021, eine eigene Sonderschau.

    „Unter dem Titel ‚Deutscher Meister – Europameister – Weltmeister: Rennlegenden aus Neckarsulm, Zschopau und Ingolstadt‘ präsentieren wir erstmals einen kompletten Überblick zur Renngeschichte der Marken NSU und DKW“, kündigt Frank Ruge, Projektleiter der Bremen Classic Motorshow, an. Are 175, PRe 500, UL 500 und 700 aus der Zschopauer Rennabteilung werden ebenso gezeigt wie „Bullus“, Kompressor, Rennfox und Rennmax aus Neckarsulm. „Zum ‚Delphin‘ und ‚Blauwal‘ von NSU darf natürlich auch die ‚Singende Säge‘ von DKW nicht fehlen“, sagt Frank Ruge. Insgesamt 17 Werksmaschinen aus den Jahren 1926 bis 1956 werden in der Hansestadt vorfahren. Leihgeber sind die Audi AG – der Rechtsnachfolger der Marken NSU und DKW – und private Sammler.

    NSU-Motorräder aus Neckarsulm fanden sich bereits zu Anfang des 20. Jahrhunderts im Sporteinsatz, zuerst lokal und wenig später auch international. Eine offizielle Deutsche Meisterschaft wurde erst 1924 gestartet, NSU war mit von der Partie. Mit DKW aus Zschopau setzte zu diesem Zeitpunkt eine neue Marke ebenfalls auf Werbung durch Sporterfolge und begann mit speziellen Rennmaschinen die kleineren Hubraumklassen zu dominieren. Ihre Zweitaktmotoren wiesen Wasserkühlung und eine Ladepumpe zur erheblichen Leistungssteigerung auf. Den Deutschen Meisterschaften für DKW am laufenden Band folgten ab 1927 Europameisterschaften. Allein diese summierten sich bis 1939 auf zehn Titel. Eine direkte Konfrontation suchten beide Hersteller in den 1930er-Jahren bei den Beiwagen-Gespannen, die DKW- und NSU-Werksteams fuhren speziell für sie aufgebaute Rennmodelle.

    In Deutschland gingen die Prestige-Duelle noch einige Jahre weiter, doch ab 1951 mussten die Karten neu gemischt werden. Kompressor- und Ladepumpenmotoren waren in der seit 1949 ausgetragenen Weltmeisterschaft nicht erlaubt. Die Marke DKW – inzwischen nach Ingolstadt übersiedelt – hielt am Zweitaktprinzip fest, nun aber mit völlig neu entwickelten Ein-, Zwei- und Dreizylindermotoren. In Neckarsulm entstanden dagegen neue Viertaktmotoren. Beim ersten WM-Lauf in Deutschland, am 20. Juli 1952 auf der Solitude-Rennstrecke im Stuttgarter Westen, holten Werner Haas mit der NSU 125 Rennfox und Rudi Felgenheier mit der DKW RM 250 die ersten Grand-Prix-Siege.

    Es sollten 19 weitere Siege, drei WM-Titel von Werner Haas, je einer von Hermann-Paul Müller und vom Österreicher Rupert Hollaus, ebenfalls auf NSU, sowie die Vize-Weltmeisterschaft von August Hobl 1956 auf der DKW 350 folgen. Eine deutliche Steigerung der Fahrleistungen wurde einerseits durch aufwändige Motorentechnik, andererseits aber auch mit aerodynamisch geformten Karosserien erzielt.

    Die Bremen Classic Motorshow findet statt von Freitag bis Sonntag, 5. bis 7. Februar 2021, in allen Hallen der Messe Bremen. Aufgrund der Corona-Pandemie setzen die Veranstalter ein umfangreiches Sicherheits- und Hygienekonzept um. Dazu gehören unter anderem die Online-Registrierung im Vorfeld der Veranstaltung, der Ticketverkauf ausschließlich über die Website der Oldtimermesse, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, breitere Gänge sowie Lüftungsanlagen, die permanent für Frischluft in den Hallen sorgen. Aktuelle Informationen zur Veranstaltung und zum Hygienekonzept unter www.classicmotorshow.de.

    (4.036 Zeichen inkl. Leerzeichen)

     

    Weitere Informationen für die Redaktionen:

    MESSE BREMEN/M3B GmbH

    Kristin Viezens, Tel. 04 21 / 35 05 – 4 44, Fax 04 21 / 35 05 – 3 40

    E-Mail: viezens@messe-bremen.de

     

    Schließen  


  • Bremen Classic Motorshow | 08.07.2020

    Bremen Classic Motorshow mit 19. Saisoneröffnung

    Liebhaber von Oldtimern und Jungen Klassikern auf zwei und vier Rädern haben sich diesen Termin bereits in den Kalender eingetragen: Von Freitag bis Sonntag, 5. bis 7. Februar 2021, trifft sich die ...

    Mehr erfahren

    Seit 2003 trifft sich die Oldtimerszene am ersten Februarwochenende im Norden

    Liebhaber von Oldtimern und Jungen Klassikern auf zwei und vier Rädern haben sich diesen Termin bereits in den Kalender eingetragen: Von Freitag bis Sonntag, 5. bis 7. Februar 2021, trifft sich die Oldtimerszene wie gewohnt in der MESSE BREMEN. Momentan planen die Veranstalter der 19. Bremen Classic Motorshow erneut Sonderschauen mit Seltenheitswert, einen internationalen Oldtimerhandel und den ursprünglichen Teilemarkt für Schrauber.

    Der Saisonstart in Bremen hat Tradition: Seit 2003 werden die Messehallen am ersten Februarwochenende des Jahres zum Mekka für Sammler, Einsteiger und Enthusiasten, Händler, Restaurierer und Clubs. 2020 vermeldete die Bremen Classic Motorshow einen Publikumsrekord: 738 Aussteller aus zehn Ländern boten 45.582 Besuchern Fahrzeuggeschichte zum Nacherleben.

    Mehr Informationen: www.classicmotorshow.de

    (837 Zeichen inkl. Leerzeichen)

     

    Bitte nehmen Sie die Oldtimermesse in Ihren Veranstaltungskalender auf:

    Bremen Classic Motorshow 2021
    Freitag bis Sonntag, 5. bis 7. Februar 2021
    Messe Bremen, Hallen 1 – 8
    Tageskarte: 16 Euro, ermäßigt 14 Euro, Zwei-Tageskarte 24 Euro;                                           
    Mehr Informationen: www.classicmotorshow.de

     

    Weitere Informationen für die Redaktionen:

    MESSE BREMEN/M3B GmbH
    Kristin Viezens, Tel. 04 21 / 35 05 – 4 44, Fax 04 21 / 35 05 – 3 40
    E-Mail: viezens@messe-bremen.de; Internet: www.messe-bremen.de

    Schließen  


AKKREDI­TIERUNG

Die Akkreditierung erfolgt über das Akkreditierungsformular der MESSE BREMEN.

IHRE
ANSPRECH­PARTNERIN

CANAN SEVIL

Pressereferentin

+49 421 3505 - 323