THEMEN
WELTEN

Die Saison beginnt in Bremen!

Das fachlich anspruchsvolle Publikum, die qualitativ hochwertige Auswahl im Ausstellungsbereich, die besondere Atmosphäre sowie die einzigartigen Sonderschauen für Automobile und Motorräder sind seit Jahren das Erfolgsrezept der Bremen Classic Motorshow. Hier kommen Freunde, Gleichgesinnte, Experten, Sammler und Schrauber zusammen, um in entspannter Atmosphäre das ein oder andere „Benzingespräch“ zu führen.

 

VERKAUFS
AUSSTELLUNG

Der Traum von Oldtimer

In der Verkaufsausstellung können Sie Ihren persönlichen Traum vom Oldtimer nicht nur bestaunen, Sie können sich ihn erfüllen. In drei Hallen stehen schöne Alltagsklassiker, authentische Originale, seltene Raritäten sowie elegante Sport- und Rennwagen zum Verkauf. Man kann den ersten Klassiker erwerben, seine Sammlung erweitern, den Oldtimer-Geheimtipp finden oder den nächsten Rising Star als Wertanlage erwerben.

Die Bremen Classic Motorshow macht es möglich, denn das Angebot ist vielfältig: Vom Käfer Cabrio über den BMW 2002 Turbo bis zum Mercedes Kompressor. Aber auch Liebhaber italienischer, englischer, amerikanischer oder französischer Fahrzeuge werden in der Verkaufsausstellung bestimmt fündig. Alle Infos zum Thema Service, Restauration und Dienstleistung werden natürlich auch angeboten.


 
 
 

MOTOR
RAD

Vom Moped bis zum Superbike

Die Bremen Classic Motorshow ist die einzige Veranstaltung ihrer Art, in der Motorräder einen hohen Stellenwert genießen: In der Halle 1, der ÖVB-Arena, können sich Fans der motorisierten Zweiräder über ein vielfältiges Angebot freuen, vom Moped bis zum Superbike. Im Zentrum dieser Halle und einzigartig in Deutschland ist die Motorrad-Sonderschau, die jedes Jahr zu wechselnden Themen spektakuläre Zweiräder zeigt.

Rechtzeitig zu Beginn der neuen Saison lässt sich in Bremen das geeignete Ersatzteil oder in der Zweiradbörse gleich die passende Maschine finden. Nicht zu vergessen auch die zahlreichen Oldtimer-Clubs mit außergewöhnlich gestalteten Ständen und exklusiven Exponaten. Raritäten auf zwei Rädern mit begrenzten PS-Zahlen und den entsprechenden Typen dazu lassen sich im Oberdeck finden. Mitglieder, oft auch Kuttenträger, aus diversen Mofa- und Roller-Clubs zeigen hier ihre Jugendträume. Und die Individualisten der Szene präsentieren in der benachbarten „Classic Costume Motorcycle Lounge“, dem umbenannten Spiegelsaal, seit 2020 gekonnte Umbauten vom Cafe Racer über den Scrambler bis zum Bopper, natürlich jeweils auf der Basis eines klassischen Rahmens. Und auch für Zweiräder ohne Motor lassen sich klassische Modelle mit Seltenheitswert und entsprechenden Ersatzteilen in der Halle 1 finden. Sammler Wolfgang Hagemann und Arthur van Rooij aus Holland mit seinem schier unendlich gefüllten Lager erfreuen die Herzen der Besitzer klassischer Rennräder.

Insgesamt zeigten im Rahmen der Bremen Classic Motorshow 2020 132 Aussteller und Clubs auf einer Fläche rund 8.300 qm eine große Auswahl an historischen Motorrädern, Rollern, Mofas und Fahrrädern.


 
 
 

TEILE
MARKT

Alle passenden Ersatzteile

Nach der langen Winterpause findet man auf der Bremen Classic Motorshow das passende Ersatzteil, um seinen Oldtimer für den Start in die Saison fit zu machen, egal ob für zwei oder für vier Räder! Ersatzteile und Restaurationsbedarf, Werkzeug und Zubehör, Kunst, Literatur und natürlich Automobilia – der Teilemarkt bietet ein breites und abwechslungsreiches Angebot. Wer das geeignete Werkzeug für seine Werkstatt benötigt, sich mit zeitgenössischer Kleidung eindecken will, die fehlende Bedienungsanleitung bzw. die geeignete Zierleiste sucht oder sich einfach von einer der vielen Kuriositäten auf den rund 300 Ständen inspirieren lassen möchte, wird auf der Bremen Classic Motorshow gewiss fündig und kann seine Einkaufsliste mit hoher Wahrscheinlichkeit abhaken. Viel Spaß beim Suchen und Stöbern!


 
 
 

CLUB
PRÄSENTATIONEN

Spektakuläre Präsentationen mit Know-How und Herzblut

Wo sieht man einen Mercedes-Benz/8 in der Sahara, einen Trabbi in einer Ost-Westdeutschen Fahrschule, einen überdimensionalen Setzkasten mit Mopeds, eine Baustelle mit Lastkraftwagen und Raupen, einen MG im Wetterhäuschen, einen Fiat 500 in der Eisdiele, eine große Ansammlung von MV Agusta-Maschinen oder einen Messerschmitt-Kabinenroller im Kino?

Solche spektakulären Präsentationen findet man nur, wenn man sich die zahlreichen und bunten Clubpräsentationen auf der Bremen Classic Motorshow anschaut. Jedes Jahr aufs Neue entwickeln die Oldtimer-Clubs mit viel Herzblut, Know-how und Manpower kreative, einzigartige und außergewöhnliche Ideen, um ihre geliebte Automobilmarke oder favorisierte Motorrad-Schmiede phantasievoll in Szene zu setzen.

Darüber hinaus können sich Einsteiger sowie Spezialisten an den Clubständen nützliche Informationen und wertvolle Tipps holen.


 
 
 

JUNGE
KLASSIKER

Sammlerfahrzeuge von morgen – heute noch bezahlbare Klassiker

In der Hansestadt Bremen haben Handel und Seefahrt ebenso wie Unternehmertum und Innovationsgeist eine lange Tradition. Und somit ist es nicht verwunderlich, dass auf der Bremen Classic Motorshow nicht einfach nur historische Automobile zum Verkauf angeboten werden, sondern ein Handelsforum der besonderen Art ins Leben gerufen wurde.

Fernab der traditionellen Kategorisierung in Oldtimer, Youngtimer und Gebrauchtwagen wird hier eine neue Generation klassischer Automobile angeboten, die sich unversehrt und authentisch präsentiert.

„Junge Klassiker“ steht für originale, unrestaurierte Automobile der späten 60er bis frühen 90er Jahre mit lückenloser Historie, die sowohl von Privatpersonen als auch Händlern zum Verkauf angeboten werden. Und die Idee eines solchen Handelsforums hat sich innerhalb kürzester Zeit zur Erfolgsgeschichte entwickelt. In den vergangenen Ausgaben fand ein Großteil der „Jungen Klassiker“ bereits am ersten Messetag einen neuen Besitzer, viele hätten mehrfach verkauft werden können: der Renault 4 GTL, das Bertone-Coupé des Simca 1000 oder der Porsche 964 Carrera RS Lightweight, um nur einige der Verkaufserfolge zu nennen. Seit 2019 wird das Portfolio der Jungen Klassiker durch ganz junge Oldtimer ergänzt.

Eigentlich sind es eher Youngtimer, die das Zeug zum Klassiker haben, wenn Sie denn erst einmal ein wenig älter geworden sind. Diese „Young Generation“ steht direkt neben den „Jungen Klassikern“ in Halle 6 und zeichnet sich bisher durch PS-starke Exemplare wie dem BMW M3 E30 oder dem Mercedes Benz EVO2 aus.


 
 
 

FAHRZEUG
BÖRSE

Der potentielle Schnäppchenmarkt

Sie suchen Ihren ersten Klassiker? Sie hegen schon lange den Traum vom eigenen Oldtimer? Dann sollten Sie sich Zeit nehmen für den Besuch des Parkhauses zwischen den Hallen 2/3 und 4. Ok, das Parkhaus ist offen, somit im Februar eventuell auch mal kalt und zugig, aber nicht umsonst ist die Fahrzeugbörse einer der beliebtesten Ausstellungsbereiche der Bremen Classic Motorshow.

Einige Händler, aber vor allem Privatpersonen bieten auf den sechs Parkdecks über 250 käufliche Automobile an, die mindestens 30 oder – aber nur im genehmigten Ausnahmefall - mindestens 20 Jahre alt sind!

Ist doch eine verlockende Vorstellung: In Ruhe morgens durch die Ausstellungshallen stromern, dann zwei bis drei Stunden im Wintermantel das Angebot im Parkhaus studieren, nach zähen Verhandlungen sein Objekt der Begierde direkt bezahlen und nach Feierabend mit dem eigenen Oldtimer nach Hause fahren – alles ist möglich!


 
 
 

ZWEIRAD
BÖRSE

Spektakuläre Zweiräder und Ersatzteile

Die Bremen Classic Motorshow ist die einzige Veranstaltung ihrer Art, in der Motorräder einen hohen Stellenwert genießen: In einer eigenen Halle mit rund 3000 qm können sich Fans der motorisierten Zweiräder über ein vielfältiges Angebot freuen, vom Moped bis zum Superbike. In Bremen findet man rechtzeitig zu Beginn der neuen Saison das geeignete Ersatzteil oder die passende Maschine. Einzigartig in Deutschland ist die Motorrad-Sonderschau in Halle 1, die jedes Jahr zu wechselnden Themen spektakuläre Zweiräder zeigt. Nicht zu vergessen auch die zahlreichen Oldtimer-Clubs mit außergewöhnlich gestalteten Ständen und exklusiven Exponaten. Und wer in der Halle noch nicht genug Motorrad-Luft eingeatmet hat, der kann sich auf den Weg ins Oberdeck machen. Dort warten weitere Highlights für Zweirad-Liebhaber sowie in der Sky-Lounge ein „Race-Café“, um Gleichgesinnte zu treffen.


 
 
 
 

CLASSIC CUSTOM
MOTORCYCLE LOUNGE

Bobber, Tracker, Chopper und Cafe Racer

Individuelle Maschinen auf klassischer Basis im Spiegelsaal

Normalerweise treffen sich die Classic- und Custom-Biker eher in den wärmeren Monaten Open-Air mit viel Platz, großem Grill und laut röhrenden Motoren! Im Februar 2020 war die nordwestdeutsche Szene erstmals auf der Bremen Classic Motorshow zu Gast. Bei kühlen Außentemperaturen und wenig Tageslicht glänzten die über 35 Maschinen im Spiegelsaal der Halle 1 im warmen Licht der Scheinwerfer. Bobber, Tracker, Chopper und Cafe Racer – jede Maschine ein Einzelstück und doch alle vereint durch eine Gemeinsamkeit: Die Basis für all diese Custom-Bikes ist ein klassischer Rahmen, der mindestens 30 Jahre alt ist! Und genau das ist die Bedingung, um ein Fahrzeug auf der Bremen Classic Motorshow präsentieren zu können. Die Custom-Biker waren bisher auf der Messe nicht präsent. Den Veranstaltern der BCM ist es jedoch ein Anliegen, diese im Vergleich zum puristischen Klassiker, jüngere und vor allem buntere Szene auch im Winter eine neue Heimat zu geben. Letztlich sind es alles Motorrad-Liebhaber, die Technik mögen, in der Regel gerne und fantasievoll Schrauben! Mit Hilfe von Partner aus der Szene war die Premiere der „Classic Custom Motorcycle Lounge“ im Spiegelsaal ein großer Erfolg. Spannende Benzin-Talks auf lässigen Ledersofas, überraschende Begegnungen zwischen alter Schule und Custom-Schraubern sowie absolut individuelle Custom-Bikes – natürlich auf klassischer Basis. Und die Besucher der BCM können davon ausgehen, dass die Präsentationen der Szene auch in den kommenden Jahren spektakuläre Maschinen im Spiegelsaal zeigen werden!


 
 
 

KLASSICHE
FAHRRÄDER

Feinste Handarbeit und perfekte Mechanik

Exzellente Auswahl von historischen Rennrädern mit Stahlrahmen

Sie sind schnell, sie sind schick, sie sind hip und seit 2018 zeigt die Bremen Classic Motorshow eine kleine, aber sehr feine Auswahl an Rennrädern aus den 50er, 60er, 70er und 80er Jahren! Seit etwa Anfang der 2010er Jahre erleben die Rennräder mit klassischen Stahlrahmen eine Renaissance. Studenten und Hipster sausen mit den kultigen Gefährten zur Uni, Ikea illustriert seine Möbelkataloge mit den hippen Rädern und Manager mit Sammelleidenschaft schmücken ihr Büro mit zum Teil extrem wertvollen Exemplaren, die die Altersgrenze zum Oldtimer längst überschritten haben. Der Motor fehlt, doch der Mix aus Technik und Design ist inzwischen Kult und lockt immer mehr interessierte Besucher zur Bremen Classic Motorshow. Chrom, Stahl, feinste Handarbeit und perfekte Mechanik zeigt und erklärt Sammler Wolfgang Hagemann seit mehreren Jahren eindrucksvoll. Und er wird nicht müde, die feinen Unterschiede der Schaltungen zwischen den Rädern der 50er- zu denen der 80er-Jahre zu erläutern. Und neben etlichen Händlern aus dem norddeutschen Raum präsentiert Arthur van Rooij aus den Niederlanden eine schier unglaubliche Vielfalt an historischen Rennrädern und entsprechenden Ersatzteilen, die alle käuflich zu erwerben sind.